Über mich

 

 

 

 

 

Ich habe mich entschieden mich bei Ihnen sehr offen und persönlich vorzustellen, da ich glaube es ist wichtig, dass Sie mich "greifen" können, Sie mich als Mensch in Augenhöhe wahrnehmen.

Im schnellen Überblick

  • 2016   Ausbildung "The Work" nach Byron Katie, Qualifizierung zum                                  empfohlenen Transformations-Coach nach Robert Betz
  • 2015    Ausbildung zum Transformatios-Coach nach Robert Betz
  • 1993    Matura an der Handelsakademie für Berufstätige in Salzburg
  • 80/83  Geburt meiner wunderbaren Söhne
  • 1980    Abschluss der Tourismusfachschule Klessheim
  • 1967     mit Eltern und 2 Jahre älteren Schwester nach Salzburg übersiedelt
  • 1963     in Baden bei Wien geboren 

Ich war zweimal verheiratet, habe zwei Söhne, arbeite seit mehr als 20 Jahren Teilzeit in einer Bank und liebe die Natur im Einklang mit Mensch und Tier.

In ausführlicher Form... für alle Leselustigen ;)

1963 in Baden bei Wien geboren, übersiedelte ich mit meinen liebevollen Eltern und meiner zwei Jahre älteren Schwester 1967 nach Salzburg, wo wir alle noch heute leben.

Damals erfuhr ich meinen ersten großen, bewussten Schmerz. Aus dem gewohnten Umfeld und Freundeskreis heraus gerissen, fühlte ich mich oft sehr alleine. Ein Gefühl, das ich immer wieder in meinem Leben wahrgenommen habe.

Es gibt so viele Lieder mit „17 Jahr“ – wie z.B. „fängt das Leben erst an“ oder „hat man noch Träume“. Mein 17. Lebensjahr war voll mit sehr vielen gravierenden Veränderungen. Ich machte meinen Tourismus-Schulabschluss, heiratete, bekam meinen ersten Sohn, der als Säugling schwer krank wurde und um ein Haar fast starb, und startete so mein Erwachsenen-Leben. Nach acht Jahren wurde die Ehe geschieden. Es folgten zehn Jahre Alleinerziehung von zwei wunderbaren, sehr lebendigen Söhnen. In dieser Zeit machte ich noch die Abend-HAK-Matura. Erst danach ging ich, als mein jüngster Sohn 10 Jahre alt war, in eine Bank arbeiten. Mit 35 Jahren heiratete ich zum zweiten Mal - Scheidung nach 13 Jahren.

Meine Biografie ist sehr lebendig und wie bei jedem mit vielen Höhen und Tiefen, mit einen Auf und einen Ab verbunden. Sie können sich vorstellen, dass all meine Ereignisse mit vielen Emotionen wie Wut, Trauer, Selbstkritik, Einsamkeit und oft auch Verzweiflung einher gingen.

Verzweiflung besonders, als mein jüngerer Sohn über 15 Jahre mit Süchten kämpfte und sein Leben nicht in den Griff bekam – es zermürbte mich! Erst als ich begann mit Hilfe der Transformations-Methode diese schwierige Situation zu verarbeiten, änderte sich auf einen Schlag - binnen 2 Monaten - alles! Plötzlich übernahm mein Sohn die Verantwortung für sein Leben und kam auf einen Lebensweg ohne Süchte. Ab diesem Zeitpunkt erkannte ich, was ICH tun kann, um Veränderungen in meinen Leben zu bewirken. Diese Erkenntnis wurde zu meiner größten – ich möchte fast sagen – "Rettung", drei Jahre später…

Im August 2014 begann ich meine Ausbildung zum Transformations-Coach nach Robert Betz und einen Monat später bekam ich die Diagnose "Brustkrebs – aggressiv". Ich stellte mir den hohen Anspruch, nicht „nur“ gesund zu werden, sondern ich wollte den schonendsten Weg in die Heilung finden – und  habe ihn für mich auch gefunden - mit 4 Ärzten, 5 Heilpraktikern sowie der Transformations-Methode nach Robert Betz an meiner Seite.    

Mir war klar, dass diese Krankheit etwas mit mir zu tun hatte. In diesem Augenblick war ich froh, dass ich schon drei Jahre vorher begonnen hatte, mich mit mir auseinander zu setzen, zu verstehen wie ich – wie wir alle – funktionieren. Damals signalisierte mir mein Körper das erste Mal: "Stopp, schau auf dich!" Denn meine Batterie war auf Null. An dieser Stelle kann ich jedem sehr das Buch von Robert Betz „Willst du normal sein oder glücklich“ empfehlen. 

Mit meiner Bereitschaft selbst aktiv zu werden, bin ich in die Handlung gegangen und konnte mir meinen großen Wunsch erfüllen ohne Chemotherapie, Bestrahlung, ein Jahr schwerer Spritzenkur und einer Antihormontherapie – all das wäre am Programm gestanden -  wieder kerngesund zu werden. Eine Brusterhaltende OP war allerdings notwendig.

Mir ist es sehr wichtig zu betonen, dass dies MEIN persönlicher Weg war, ich möchte jedem nur den Impuls geben den Weg seines Herzens zu gehen, denn nur der führt in die eigene Heilung - ganz egal ob schulmedizinisch oder alternativ! Und den Weg zu meinem Herzen habe ich mit der Transformations-Methode, Büchern, Meditationen und bewusst mir Zeit für mich zu nehmen gefunden!

Ich bin stolz auf meinen Weg, und alles war richtig, alles hatte seinen Sinn. Die zwei Ehemänner an meiner Seite - beide zeigten mir unbewusst, wie ich über mich denke, fühlte, lebte. Sie haben mir definitiv auf meinem Entwicklungsweg geholfen. Genauso meine Kinder und meine Krankheit. Und so konnte ich viel, viel Erfahrung sammeln, die ich wunderbar in meine Arbeit als Transformations-Coach mit einfließen lassen kann.

Ich mache nach wie vor meine Erfahrungen, lebe Höhen und Tiefen, darf mich um meine „Wunden“ kümmern – jedoch mit dem ganz, ganz großen Unterschied, dass ich heute das „Werkzeug“ anwende, welches mich wachsen und in die Handlungsfähigkeit kommen lässt. Und auch ich nehme hier gerne Hilfe in Anspruch, denn ich weiß, dass ich dadurch einen „Beschleuniger“ habe.

 

Es würde mich freuen, wenn auch Sie die Erfahrung einer neuen Ebene der Lebensqualität und Freude machen und ich Sie dabei begleiten darf.

 

Alles, alles Liebe!

 

Ihre

 

Ingrid Elisabeth Zlöbl